Pressestimmen

»Hans Leib schmückt sich nicht damit, er weiß noch nicht einmal, ob seine allmorgendlich ins Kanzleramt gelieferten Biobrötchen überhaupt den Weg in den Kanzlermund finden. ›Mengenmäßig fällt dieser Kunde nicht ins Gewicht.‹ Was ist schon Macht, hier geht es um Wichtigeres. Brot nämlich. Biobrot.

... 1978 in West-Berlin war alles politisch. Und Biobrot besonders. Hans Leib, Sohn eines Bäckermeisters in Gießen, Lehre im elterlichen Betrieb, studierter Lebensmitteltechniker, gründete das erste Bäckereikollektiv ›Brotgarten‹ in Berlin-Charlottenburg mit – Keimzelle, Urteig aller deutschen Biobäcker. ... Hans Leib beherrscht einen Gesichtsausdruck, der am besten als ›das historische Schmunzeln‹ bezeichnet werden kann. Anders als leicht ironisiert scheint sich kaum einer der einst linken West-Berliner Aktivisten an diese Zeit erinnern zu können. Wer Schrippen machte, galt als Verräter.

... Das Weißmehl-Tabu hat Leib schon im alten ›Backhaus‹ gebrochen ... Der Unternehmer Leib nahm Bio-Schrippen ins Sortiment auf ... Inzwischen gibt es keine Tabus mehr: ›Wir brauchen mehr Sahnekuchen!‹ ist Hans Leibs neues Credo. Heidelbeertorte auf süßem Vollkornteig. ›Hauptsache, es schmeckt!‹«

MÄRKISCHE ALLGEMEINE, 2. AUGUST 2004